oliver kaufmann

Long Covid: Ängste, Depression und traumatische Erlebnisse

Was ist Long Covid eigentlich?

Nach einer Covid 19 Erkrankung folgt oft ein langanhaltender Erschöpfungszustand. Dieser Zustand wird Long Covid genannt und trifft vor allem Menschen mit mittleren oder leichten Verläufen. Die einfachsten alltäglichen Dinge können nicht mehr erledigt werden. Die Partner*in und die Familie haben oft kaum Verständnis für die bzw. den Kranken.

  • Schmerzen
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen.
  • Konzentrationsprobleme

wirken zusätzlich erschwerend.

Psychische Auswirkungen von Long Covid

Viele Menschen erleben in dieser Situation Gefühle der Traurigkeit und Ausweglosigkeit. Am schlimmsten ist die Ungewissheit, wann und ob es jemals besser wird. Der soziale Rückzug bewirkt oft einen Zustand der Isolation und Einsamkeit.

Auswirkungen auf die Partnerschaft

Die Partner sind schnell überfordert und es kommt zu Konflikten. Die Frustration innerhalb der Beziehung nimmt rapide zu. Wut und Ärger dominieren die Kommunikation.

Zukunftssorgen wirken belastend

Der oft Monate lange Erschöpfungszustand lässt eine berufliche Tätigkeit nicht zu. Die Angst um den Arbeitsplatz oder den eigenen Betrieb wirkt äußerst belastend. Existenzsorgen werden zusätzlich zur Erkrankung quälend erlebt. In der Psychotherapie können wir die Sorgen hinterfragen und hinaus aus der Krise finden.

Psychotherapie hilft in dieser schwierigen Phase

Die gemeinsamen Gespräche wirken entlastend. Der Leidensdruck wird reduziert und die Symptome werden schwächer. Ängste und Depressionen können psychotherapeutisch behandelt werden. Bei Beziehungsproblemen wird die Kommunikation der Partner durch eine Paartherapie wieder verbessert.

Mit meiner Unterstützung als Psychotherapeut finden Sie wieder einen Weg hin zu mehr Entspannung und Lebensfreude!